Es freut mich, wenn Ihr Unternehmen wächst. Werte und Arbeitsplätze werden geschaffen, und das ist auch gut für unser Land.

Jedes Wachstum muss jedoch auch intern bewältigt werden. Regelmäßig sehen sich Eigentümer und Führungskräfte mit der Notwendigkeit konfrontiert, eine komplexere Struktur zu führen und bei der expansiven Entwicklung noch den Überblick zu behalten. Strukturen wachsen nämlich genauso wenig mit wie die Instrumente und Techniken der Führung. Die Gefahr, in eine Wachstumskrise zu geraten, die aus Defiziten in Organisation und betriebswirtschaftlicher Steuerung droht, sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. So mancher wachsende Obstbaum ist schon ob der Last der vielen Früchte zusammengebrochen.

Aber so weit muss es nicht kommen. Wer rechtzeitig handelt, sorgt dafür, dass das Unternehmen mit Leichtigkeit auch zukünftiges Wachstum intern bewältigt.

In einem kurzen Wachstums-Check wird überprüft, in welchen Bereichen Handlungsbedarf besteht. So können Sie zielgerichtet Ihr Unternehmen an neue Herausforderungen heranführen und jede Chance des Marktes nutzen, ohne die Sorge, dass Sie die Strukturen und Mitarbeiter Ihres Unternehmens überfordern.

Mit einem Experten an Ihrer Seite können diese Entscheidungen professionell begleitet werden. In meiner langjährigen Praxis habe ich eine Vielzahl von Unternehmen bei internen Anpassungsprozessen unterstützt.

 

Interne Absicherung des Wachstums

 

Zu den wesentlichen Anpassungsbereichen im Zuge eines Wachstumsprozesses gehören

  1. Die Organisation.

    Während es bei der Gründung und den ersten Jahren des Unternehmensbestehens noch die Maxime "Jeder-macht-alles" gibt, erzeugt Wachstum die Notwendigkeit zur Spezialisierung. Aufgaben müssen klar zugeordnet, Verantwortlichkeiten geklärt und Arbeitsabläufe und Informationswege vorgegeben werden. Wer diesen Weg nicht geht, riskiert das Verschieben von Aufgaben und Verantwortlichkeiten, die in "vergessenen" Bearbeitungsschritten, Zeitverzögerungen, Doppelarbeit und Qualitätseinbußen resultieren. Auch die möglichen Vorteile aus Erfahrungszuwächsen in spezialisierten Funktionen werden nicht genutzt. Hinzu kommt, dass der Aufwand der Führungskräfte für Führung und Kommunikation überproportional steigt, mangelnde Struktur führt zu Überforderung.

     

    Hier wird angesetzt, indem Strukturen und Verantwortlichkeiten auf ein transparentes Fundament gestellt werden. Organigramme, Abteilungs- und Arbeitsplatzbeschreibungen dienen dazu, Kompetenzen und Aufgaben klar zuzuordnen und zu kommunizieren. Arbeitsbelastungen werden erfasst, Überlastungen erkannt und ausgeglichen. Prozessoptimierungen sichern die Qualität, Schnelligkeit und Effizienz des Unternehmens und seiner Leistungen bzw. Produkte ab.

     

  2. Betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumente.

    In den Anfangsjahren Ihres Unternehmens reichte es vielleicht noch aus, die wirtschaftliche Situation anhand der Kontoauszüge zu beurteilen. Ein Blick in die Zukunft mittels einer  Ergebnis-u nd Finanzplanung  findet, wenn überhaupt, nur punktuell, unregelmäßig und unsystematisch statt. Dabei geht Wachstum immer auch mit Investitionen und steigenden Betriebsaufwendungen  einher, die finanziell geplant werden müssen und für die Vorsorge betrieben werden muss. Mit zunehmender Unternehmensgröße steigen so auch die Anforderungen an die Instrumente, mit denen Sie Ihr Unternehmen steuern.

    Abgestimmt auf die Komplexität und Größe sowie das Wachstum Ihres Unternehmens erhalten Sie ein umsetzungsfähiges Konzept zur Unternehmenssteuerung. Nicht zu kompliziert, aber auch nicht zu einfach gestrickt. Denn ein gutes Steuerungsinstrumentarium soll die Führung des Unternehmens erleichtern, anstatt zum Selbstzweck zu werden. Daher müssen notwendige Daten erfasst, die Erhebung überflüssiger Informationen beendet und die für die Steuerung erforderlichen Daten systematisch verdichtet werden. Mit mehreren hundert Seiten unstrukturiert  aus dem System geworfenen Papiers kann kein Unternehmen geführt werden.

    Gern sorge ich in Ihrem Unternehmen für ein individuell optimiertes System verschiedener Steuerungsinstrumente Auch bei der Vermittlung von Experten zur IT-seitigen Umsetzung des neuen Steuerungskonzepts unterstütze ich Sie gern.

     

  3. Führung und Delegation.

    Nicht jeder Mitarbeiter ist zur Führungskraft geboren, nicht jeder gute Spezialist ist eine geeignete Führungskraft.  Und jede Führungskraft besitzt die Fähigkeit zur Gestaltung einer bestimmten Komplexität , wobei diese Fähigkeit durchaus auch entwickel- und erweiterbar ist. Eine Überforderung der Führungskompetenz von Mitarbeitern kann jedoch schnell zu Demotivation des Teams und Qualitätsverlusten, im schlimmsten Fall bis zur Insolvenz führen.  Die Besetzung von Führungsaufgaben und die Weiterentwicklung der Führungseignung sind daher besonders kritisch für den Erfolg des Unternehmens, gerade in wachsenden Unternehmen.

    Gemeinsam mit meinen Kollegen erkenne ich Defizite im Führungsverhalten insbesondere der oberen Ebenen und arbeite aus den Erkenntnissen Empfehlungen zur Verbesserung des Führungsverhaltens sowie zum optimalen Einsatz Ihrer Mitarbeiter ab. Bei Bedarf werden die Mitarbeiter in Führungstechniken gezielt und individuell geschult und gecoacht.